Samstag, 25. Januar 2020, 19:30 Uhr

Im Nationalsozialismus schlossen sich junge Menschen aus Neukölln in der »Rütligruppe« zu einem Widerstandskreis zusammen. Bei regelmäßigen Treffen diskutierten sie politische Schriften und setzten sich mit der Verteilung von Flugblättern für den Frieden ein. Ihr mutiges Engagement endete für manche von ihnen mit dem Todesurteil. Anhand von Gerichtsakten und Zeugenaussagen machen sich Schüler*innen der Fritz-Karsen-Schule auf Spurensuche. 

»Was meinst du ist Widerstand?« – »Ich denke, wenn man sich  gegen etwas oder jemanden wehrt oder rebelliert.« Schüler der Fritz-Karsen-Schule

Das Stück spannt einen Bogen in die Gegenwart und untersucht heutige Formen des Widerstands im Kontext der aktuellen rechtsextremen Anschläge in Neukölln. Wie gehen Betroffene und Bevölkerung damit um? Und wie reagiert die Politik?  Hierzu werden Betroffene und Engagierte interviewt, welches ein vielschichtiges Stimmungsbild der aktuellen Lage auf die Bühne holt.

Aufführungen: 
Samstag, 25. Januar 2020, 19.30 Uhr 
Sonntag, 26. Januar 2020, 18.30 Uhr
im Hephatha Gemeindesaal, Fritz-Reuter-Allee 134, 12359 Berlin 

Kartenreservierung unter:
info@littleblackfish.de
Eintritt frei, Spenden erbeten


Eine Produktion des Little Black Fish Collective in Kooperation mit der Fritz-Karsen-Schule, dem Museum Neukölln, Heimathafen Neukölln und Kostümkollektiv. „Nach wie vor – Widerstand“ wird  gefördert durch Mittel des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und der Amadeu Antonio Stiftung.
Little Black Fish Collective ist ein Verein, in dem sich Kunst- und Kulturschaffende zusammengeschlossen haben.

Mitwirkende
Little Black Fish Collective (mit Schüler*innen der Fritz-Karsen-Schule)
Ort
Hephatha Gemeindesaal, Fritz-Reuter-Allee 134, 12359 Berlin, Deutschland
Preis
Eintritt frei - Spenden erbeten