Die Kirche stammt in ihren ältesten Teilen von 1253; 100-200 Jahre später stand das Gebäude dann weitgehend in seinen jetzigen Ausmaßen. Aber immer wieder hat sich jeder der gegenüber residierenden Schloßherrren bzw. später Gutsherren an dem Bauwerk der Kirche verewigt, z.B. die Begräbnisstätte angebaut, die heute als Sakristei dient, oder den Kanzelaltar gestiftet. Nach dem Krieg mußte natürlich so einiges wieder aufgebaut oder wenigstens restauriert werden. Die letzte große Restaurierung fand in den 90er Jahren statt, und auch die jetzige Schuke-Orgel stammt erst aus dem Jahre 1999.