Komplizen

Tag für Tag werden dem Pfarrer Äpfel von seinem Baum geklaut. Erst versucht er, nachsichtig zu sein. Dann legt er sich auf die Lauer, um den Dieb auf frischer Tat zu ertappen. Aber vergeblich: Die Äpfel schwinden. Schließlich wird es ihm zu bunt,   und er hängt ein Schild an den Stamm: "Der liebe Gott sieht alles!" Am nächsten Tag steht in krakeliger Schrift darunter: "...aber er verrät uns nicht."

Es sind viele Jugendliche in Britz unterwegs. Beim Konfirmandenunterricht, bei Reisen. Im Jugendkeller am Donnerstag und bei TEN SING am Dienstag. Jugendliche treffen sich zu Vorbereitungstreffen (von Gottesdiensten, Fahrten, Aktionen) und in der Regionalen Jugendversammlung. Jugendliche helfen bei Gemeindefesten und planen Gottesdienste. Sie übernachten in Gemeindehäusern und Kirchen und machen Ausflüge. Britzer Jugendliche sind selbtsbewusst unterwegs und vielfältig engagiert, sie verabreden sich über Gemeindegrenzen hinweg und kennen trotzdem ihre Gemeinden. Es sind viele Jugendliche in Britz unterwegs. Apfeldiebstähle sind bisher nicht bekannt. Aber die Antwort aus der Geschichte oben, könnte von ihnen sein. :)


Jugendreise vom 30.7.-13.8.2017

So war es in Vietmannsdorf:

Kennst du Bussy-Eis? Das ist dieses knallbunte Wassereis, welches man flüssig in kleinen schlauchartigen Tütchen kauft und dann zuhause selbst gefriert. Gesund ist es sicher nicht, trotzdem (oder gerade deshalb?) ist das Bussy-Eis nun schon zum zweiten Mal zum Attribut der Sommerreise der Britzer und Königs Wusterhausener Jugendlichen geworden. 600 Bussy-Eis haben wir mitgenommen, am letzten Abend wurde dann tatsächlich die letzte Runde ausgegeben. Geschafft! 26 Personen sind wir gewesen und 14 Tage hatten wir Zeit. Jetzt darfst du gerne rechnen!

Wer sich so viele Wassereise gönnt, muss natürlich an anderer Stelle Ausgleich schaffen. So sind wir also mit unseren Rädern über Wiesen, durch Felder und Wälder geradelt, im See geschwommen, sind Ruderboot gefahren, im Hochseilgarten geklettert und beim Geländespiel durch den Wald gejagt. Da alle Mahlzeiten selbst gekocht wurden, konnten wir auch da meistens sicherstellen, dass es einen einigermaßen gesunden Ausgleich zur Bussy-Sünde gab. Aber andererseits: Wer sich selbst nichts gönnt, wem kann der Gutes tun? So schrieb es schon Jesus Sirach (Kapitel 14, Vers 5). Neben Abenden am Lagerfeuer, Ausflügen zur Kart-Bahn, in die Westernstadt, in den Tierpark und den Ziegeleipark, dem Batiken von T-Shirts, Filmabenden und Spielerunden, haben wir uns auch wieder täglich zu thematischen Einheiten getroffen. Dieses Mal ging es um Gottesbilder. Wie hat sich das Gottesbild verändert von biblischen Zeiten bis heute, wie sehe ich Gott und welches Bild habe ich von mir, wie kann ich im Sinne Gottes bei meinen Mitmenschen wirken? Diese und viele weitere Fragen haben uns beschäftigt und es haben sich dabei sehr interessante Gespräche entwickelt.

Ereignisreiche Tage gingen wieder wie im Flug vorbei und ein Teilnehmer ließ uns nach wenigen Tagen wissen, er sei auf der Fahrt 4cm gewachsen. Beachtlich! Aber auch denjenigen Teilnehmern, die sich nicht so gewissenhaft messen und keine eindeutige Zahl vorweisen können kann ich sagen: Ihr seid alle gewachsen. Ich habe es ganz deutlich gesehen!

P.S. Wenn am 12.8. im Rüstzeitheim Vietmannsdorf Bundestagswahl für Unter-18jährige gewesen wäre, hätte Bündnis 90/Die Grünen mit 44,4% gewonnen. Koalitionsgespräche hätten mit der Linken oder der CDU geführt werden können/müssen.


Termine für Jugendliche in der Region Britz>
Termine für die Konfirmanden von Britz-Dorf und Hephatha>